Initiative «Behördenlöhne vors Volk» setzt auf E-Collecting

Das Initiativkomitee «Behördenlöhne vors Volk» setzt als erste kantonale Initiative auf E-Collecting. Ermöglicht wird dies durch die neue Sammelplattform «Collectus». Die Plattform nutzt die Sammelphase als Betatest. 

Seit dem 10. April 2018 sammelt das überparteiliche Initiativkomitee «Behördenlöhne vors Volk» Unterschriften für mehr Mitbestimmung und Transparenz bei Löhnen von gewählten Behördenmitgliedern. Neben der konventionellen Unterschriftensammlung auf der Strasse setzt das Komitee auch auf E-Collecting. Mit der Sammelplattform «Collectus» hat das Initiativkomitee einen Partner gefunden. «Collectus» nutzt die Unterschriftensammlung für einen Betatest. 

Auf der Internetplattform können Ortsangaben, Geburtsdatum und Adressen bequem und digital auf dem Unterschriftenbogen angebracht werden. Aufgrund der gesetzlichen Lage ist es heute jedoch nötig, dass der Sammelbogen ausgedruckt und Name sowie Unterschrift handschriftlich ausgefüllt werden. Für Ivan Louis, Initiant von «Collectus», ist klar: «Das ist erst der Anfang. Auch ohne die Einführung einer elektronischen Identität könnte der Gesetzgeber bereits heute mehr Freiheiten beim Sammeln von Unterschriften gewähren.» 

Sascha Schmid, Präsident des Initiativkomitees, pflichtet dem bei. Für ihn stellt E-Collecting eine attraktive Ergänzung zum konventionellen Sammeln dar. «Wir sind stolz darauf, als erste kantonale Initiative auch durch E-Collecting Unterschriften zu sammeln», so Schmid. Mit ihrer Interpellation zu E-Collecting haben die Kantonsräte Louis und Schmid das Thema aufs Tapet gebracht. Beide sind sich einig, dass E-Collecting mit geringem Risiko weitere E-Government-Lösungen befähigen kann. 

Jetzt unterschreiben unter: 

https://www.collectus.ch/de/behoerdenloehne/unterzeichnen.html

Kontakt: 

  • Ivan Louis, Kantonsrat, Initiant «Collectus», 079 567 03 93 
  • Sascha Schmid, Kantonsrat, Präsident Initiativkomitee «Behördenlöhne vors Volk», 078 714 18 38